AIDA Night of the Proms 2012

AIDA Night of the Proms 2012

Bei der diesjährigen Tournee der AIDA Night of the Proms präsentierte der Veranstalter markante Stimmen der Popgeschichte und eine nie dagewesene Hitdichte im Programm. Mick Hucknall von Simply Red, Anastacia, Jupiter Jones und Naturally 7 waren die Stars des größten deutschen „Klassik trifft Pop“-Spektakels 2012. Wie immer mit an Bord dieser musikalischen Vorweihnachtsreise durch 300 Jahre populärer Musik war das Orchester Il Novecento unter der Leitung von Robert Groslot, die Electric Band und Mr. Music John Miles.

60 Objekt(e)

 

Mick Hucknall, Sänger der in 2011 aufgelösten Band Simply Red, verfügt über eine Stimme, wie sie kein zweites Mal im Popbusiness zu finden ist. Hucknall verleiht seinen Songs mit seiner kehligen Soulstimme einen unverwechselbaren Charakter und beweist seit 1985 eine unglaubliche Vielschichtigkeit. Als Sänger von Simply Red stieg der Brite innerhalb kürzester Zeit in den 80er Jahren sowohl in Europa als auch in Amerika in den Pop-Olymp auf. Von gefühlvollen Gänsehaut-Balladen wie „If you don´t know me by now“ und „Holding back the years“ bis hin zu groovigen Dancefloor Hits wie „The right thing“ oder „Money´s to tight to mention“ spannt sich das Spektrum seiner Hits. Hucknall präsentiert neben den größten Hits von Simply Red auch einen Song seines voraussichtlich im Herbst erscheinenden Albums.

Anastacias Stimme schlug mit „I´m Outta love“ 2000 in der Radiolandschaft ein wie eine Bombe. Mit einer der schwärzesten Soulstimmen ausgestattet, startete die zierliche weiße New Yorkerin ihre Karriere mit fünf Millionen verkauften Debütalben. Das Folgealbum „Freak of Nature“ mit den Singleauskopplungen „Paid my dues“ und „One day in your life“ übertraf das Debütalbum um weitere zwei Millionen Exemplaren. Nach einer krankheitsbedingten Zwangspause schaffte Anastacia ein Comeback mit fünffach Platinauszeichnung. Ihre Stimme ist einzigartig und ihre Liveperformance mitreißend.

Dass man sich mit anspruchsvollen deutschen Texten nicht nur an der Spitze der Charts sondern auch in den Gehörgängen der Radiohörer festsetzen kann beweisen die Deutschrocker Jupiter Jones seit über einem Jahr. Im Februar letzten Jahres veröffentlichten sie ihr erstes Album auf einem Major Label. Bereits im April wird die Singleauskopplung „Still“ zum meistgespielten Song im deutschen Radio, im März diesen Jahres erhielten sie für diese Single den „Radio Echo“ und ließen Bands wie Rammstein und Revolverheld hinter sich. Die aktuelle Single „Nordpol/Südpol“ tritt aktuell äußerst erfolgreich die Nachfolge an.

Mit Naturally 7 wurde eine siebenköpfige Acapella Gruppe aus Amerika verpflichtet, die nicht nur mit ihren Stimme brilliert sondern auch jedes erdenkliche Instrument perfekt stimmlich nachahmen kann. Mit dieser Begabung schafften es die New Yorker Künstler bis zu „Wetten Dass?“. Nach einer Zusammenarbeit mit Sarah Connor bei ihrem Nr.1-Hit „Music is the key“ landeten Naturally 7 mit dem Titel „Feel it in the air tonight“, einer Vocal-Play-Version des 1981er Hits von Phil Collins, einen eigenen Singlehit.

2012 präsentierten die Macher der AIDA Night of the Proms einen charismatischen jungen Klassiksolisten an einem spannenden Instrument. Der 23jährige Holländer Remy van Kesteren hatte bewiesen, wie vielseitig die Harfe im Zusammenspiel mit einem Sinfonieorchester eingesetzt werden kann. Remy van Kesteren war „Dutch Music Talent of the Year 2009“ und gilt spätestens seit seinem dritten Platz beim renommierten internationalen Harfen-Wettbewerb in Israel als einer der talentiertesten Harfenisten unserer Zeit.