AIDA Night of the Proms 2013 – SAP Arena Mannheim

Night of the Proms 2013

Zum 20-jährigen Jubiläum der AIDA Night of the Proms präsentierte der Veranstalter erneut ein Stelldichein der internationalen Extraklasse. Mark King – Frontmann und Bassist von Level 42, Morten Harket – die Stimme von A-ha, Shootingstar Amy Macdonald, John Miles und die Berliner Rock´n`Roll Formation The Baseballs präsentierten bei der Jubiläumsausgabe der AIDA Night of the Proms in Begleitung des Sinfonieorchesters Il Novecento ihre größten Hits. Den Part des traditionellen Klassiksolisten übernahm die japanische Ausnahmepianistin Hiromi. Die Tournee begann am 29. November 2013 in Köln und wird mit 17 Shows in 12 deutschen Städten gastieren.

114 Objekt(e)

 

Morten Harket war bis zur Auflösung der Band A-ha 2012 die unverwechselbare Stimme der norwegischen Popikonen, die mit Hits wie „Take on me“, „Hunting High and Low“ oder „Stay on These Roads“ drei Jahrzehnte die Popcharts prägten und über 80 Millionen Alben verkauften. Amy Macdonald schaffte mit ihrem Debütalbum „This is the Life“ und der gleichnamigen Singleauskopplung 2008 einen Überraschungserfolg mit dem Indiefolk-Song, belegte die Spitzenplätze der europäischen Charts und sicherte sich zweifach Platin für über zwei Millionen verkaufte Alben. Auch die folgenden Alben „A Curious Thing“ und „Life in a Beautiful Light“ stiegen bis an die Spitze der Charts und bescherten ihr unter anderem 2011 den deutschen Echo in der Kategorie „Künstlerin International Rock/Pop“. The Baseballs covern bekannte Pophits im Rock´n`Roll Stil der 50er und 60er Jahre und landeten mit ihrem ersten Versuch („Umbrella“ von Rihanna) prompt in den Top Ten der europäischen Charts, das dazugehörige Youtube Video wurde über 14 Millionen Mal angeklickt.

Seit 20 Jahren begeistert die AIDA Night of the Proms in Deutschland eine stetig wachsende Fangemeinde mit einer außergewöhnlichen Mischung aus Klassik und Pop. Internationale Stars der Rock- und Popszene präsentieren ihre größten Hits in Begleitung des 75-köpfigen Sinfonieorchesters Il Novecento unter Leitung von Dirigent Robert Groslot.

Wie keine andere Veranstaltung steht die AIDA Night of the Proms für den Brückenschlag zwischen allen musikalischen Genres. Diese Mischung hebt sie von allen anderen Konzerten ab und verleiht ihr einen unvergleichlichen Erlebniswert. Unter dem Motto „Das Beste aus 300 Jahren populärer Musik“ präsentieren die Veranstalter Hits von Mozart bis Macdonald und inszenieren die Konzerte als audiovisuelles Gesamtkunstwerk mit extrem hohem technischen Aufwand. Die Liste der Künstler, die in den vergangenen Jahren Gäste dieser Tournee waren, liest sich wie das Who is Who der internationalen Pop- und Rockgeschichte. Neben der Präsentation von Stars wie Joe Cocker, Sting, Simple Minds, Meat Loaf, Chris de Burgh, Mike Oldfield, Robin Gibb, Roxette oder Anastacia war es den Veranstaltern in all den Jahren stets ein Anliegen, auch jungen klassischen Nachwuchstalenten eine Plattform zu bieten, die einigen Künstlern zum internationalen Durchbruch verhalf. So debütierten 1995 ein bis dahin unbekannter Andrea Bocelli und 2002 ein noch junger, schüchterner David Garrett mit der AIDA Night of the Proms in ausverkauften Großarenen.

„Wir brechen seit nunmehr 20 Jahren mit fast allen Regeln eines klassischen Konzertes und werden seitens der Besucher mit einer so großen Begeisterung belohnt, dass es einfach nicht falsch sein kann“, erklärt Dirk Hohmeyer, deutscher Produzent und Tourneeveranstalter der in Fankreisen titulierten „Proms“. „Durch uns sind in den vergangenen Jahren über sechs Millionen Besucher mit klassischer Musik in Berührung gekommen, die sonst vielleicht nie ein klassisches Konzert besuchen würden.“