Erste KünstlerInnen für die Schlosslichtspiele Karlsruhe 2017

2017 erstrahlt das Karlsruher Schloss erneut im Glanz herausragender Projection Mappings. Kurator der SCHLOSSLICHTSPIELE KARLSRUHE, die das ZKM gemeinsam mit der KARLSRUHE EVENT GmbH veranstaltet, ist ZKM-Vorstand Peter Weibel.

Die ungarische Künstlergruppe Maxin10sity, die bei den SCHLOSSLICHTSPIELEN KARLSRUHE 2015 und 2016 vom Karlsruher Publikum gefeiert wurde, präsentiert in diesem Jahr ihre neue Arbeit Structures of Life [Strukturen des Lebens]. Die Entstehung der ersten Zelle markiert den Ursprung allen Lebens auf unserem Planeten. Mit der Freisetzung von Sauerstoff wird die Voraussetzung für die Entwicklung des höheren Lebens an Land geschaffen. Maxin10sity verwandeln mit Structures of Life die Schlossfassade in eine Art „Urozean“, dessen atemberaubende Unterwasserwelten die ungeheure Vielfalt der ersten Formen von Leben zeigen. Maxin10sity erzählen die Geschichte der Entstehung des Lebens, von der ersten Zelle bis zum menschlichen Pulsschlag: „Der Enthusiasmus des gesamten Teams während des Produktionsprozesses und das überaus positive Feedback der begeisterten BesucherInnen motivieren uns wieder aufs Neue, unseren künstlerischen Ideen freien Lauf zu lassen und sie auf die Fassade des Schlosses zu übertragen.“ (Maxin10sity)

Für die diesjährige Ausgabe konnte zudem das international renommierte Architektenduo Hani Rashid und Lise Anne Couture gewonnen werden. Der künstlerische Schwerpunkt der SCHLOSSLICHTSPIELE KARLSRUHE 2017 liegt auf neuen Formen von Architektur, die die Verbindung zwischen digitalen Elementen und analogen Artefakten eingehen, um effiziente Antworten auf die Frage zu geben, wie Lebensräume künftig gestaltet werden können. Hani Rashid und Lise Anne Couture stehen stellvertretend für diese visionären Baukonstruktionen, die nicht zwangsläufig in real Gebautem münden. Für die SCHLOSSLICHTSPIELE KARLSRUHE 2017 haben die Architekten die Arbeit Hyperfine Splitting 008_Mediations on Jakob’s Ladder realisiert. Die Materialität des Gebäudes wird Stück für Stück aufgelöst: Es entstehen neue Strukturen im Fluss, reale Formgebungen der Schlossfassade interagieren mit computergenerierten Linien und Modellen.

Zu den KünstlerInnen

Maxin10sity ist ein ungarisches KünstlerInnenkollektiv, das bereits bei den letzten beiden Ausgaben der SCHLOSSLICHTSPIELE KARLSRUHE vertreten war. Die Gruppe hat in der Vergangenheit Projection Mappings für das Bolschoi Theater in Moskau realisiert, das Brandenburger Tor sowie das Parlamentsgebäude in Bukarest.

Hani Rashid erwarb einen Master in Architektur an der Cranbrook Academy of Art und arbeitet als Professor für Architektur an der Universität für angewandte Kunst Wien. Lise Anne Couture absolvierte ihren Master in Architektur 1986 an der Yale University. Sie hat zahlreiche akademische Aufgabenbereiche übernommen, unter anderem den Bishop Chair an der Yale University und Gastprofessuren an der Princeton University, der Harvard University und der Columbia University. 1989 gündeten Hani Rashid und Lise Anne Couture das Gemeinschaftsbüro für Architektur und Kunst in New York Asymptote. Die zukunftsweisende Arbeit von Asymptote wurde weltweit bei verschiedenen Veranstaltungen, u.a. bei der Architektur Biennale Venedig 2008, ausgestellt und in zahlreichen Publikationen besprochen.

Termin Schlosslichtspiele Karlsruhe:
  • 3. August bis 10. September 2017

Weitere Informationen unter www.schlosslichtspiele.info