Feierliche Verleihung des Radio Regenbogen Award 2015

Söhne Mannheims feiern mit Xavier Naidoo ihr 20-Jähriges, Lifetime Award für Billy Ocean, Thomas Hermanns moderierte die Verleihungsgala im Europa-Park

Radio Regenbogen Award 2015

Bei der Verleihung des Radio Regenbogen Awards 2015 feierten die Söhne Mannheims ihr 20. Jubiläum – gemeinsam mit früheren Mitgliedern wie Xavier Naidoo, Rolf Stahlhofen, Claus Eisenmann und Henning Wehland sowie 1.500 Gästen im Europa-Park Confertainment Center. Stars wie Iris Berben, Michael „Bully“ Herbig, Billy Ocean, Rea Garvey und Adel Tawil erlebten gestern [24.04.2015] eine wunderbare Preisverleihung – und feierten damit auch sich selbst. Im Namen der Hörer von Radio Regenbogen wurde ihnen der wichtigste Radiopreis im Südwesten überreicht. 200 Journalisten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich – darunter neun TV-Teams – waren angereist, um über das spektakuläre Event zu berichten.

Preisträger und Laudatoren des Radio Regenbogen Awards 2015
  • Medienfrau 2014: Iris Berben (Laudator: Jan Josef Liefers)
  • Medienmann 2014: Michael „Bully“ Herbig (Laudatorin: Suzanne von Borsody)
  • Lifetime 2014: Billy Ocean (Laudatorin: Inka Bause)
  • Charity 2014: Rea Garvey (Laudator: Hannes Jaenicke)
  • Künstler National 2014: Jan Delay (Laudatorin: Valerie Niehaus)
  • Song des Jahres 2014: Andreas Bourani (Laudatorin Stephanie Stumph)
  • Comedy 2014: Sascha Grammel (Laudator: Thomas Hermanns)
  • Live Künstler des Jahres 2014: Adel Tawil (Laudator: Hardy Krüger jr.)
  • Pop International 2014: Marlon Roudette (Laudatorin: Susanne Bormann)
  • Instrumental Song des Jahres 2014: Faul & Wad Ad vs. Pnau (Laudator: Oliver Wnuk)
  • Newcomer International Band 2014: The Common Linnets (Laudator: Oliver Mommsen)
  • Newcomer International 2014: Josef Salvat
  • Newcomer National 2014: Radio Doria (Laudatorin: Désirée Nosbusch)
96 Objekt(e)

 

Der 18. Radio Regenbogen Award: Ein spritziges, glamouröses und auch humorvolles Abbild dessen, was die Menschen 2014 in Musik, Show und Medien – kurz: im Radio – bewegte. Und worüber sie sprachen – wie Iris Berben, die sich seit Jahren gegen Hass und Antisemitismus einsetzt, und Rea Garvey, der sich für die Versorgung indigener Stämme mit sauberem Trinkwasser stark macht.

Ganz besonderes Highlight vor der eigentlichen Verleihungs-Zeremonie: Seit 2011 traten die Söhne Mannheims erstmals wieder gemeinsam mit Xavier Naidoo auf, der die „Söhne“ mitgegründet hatte. Ebenso mit auf der Bühne weitere Gründungsmitglieder wie Rolf Stahlhofen, Claus Eisenmann und Henning Wehland. „Geh davon aus“, „Das hat die Welt noch nicht gesehen“… Ihre schönsten Songs in einem Medley vereint – so verzauberten sie die Gäste des Radio Regenbogen Awards, unter ihnen: Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg von „Glasperlenspiel“, Miss Germany 2015 Olga Hofmann, Fernseh-Richter Alexander Hold, TVHistoriker Guido Knopp, die TV-Moderatoren Hans Meiser und Heike Maurer sowie Boxerin Alesia Graf.

Iris Berbens Gesicht kennt jeder. Sie zeigt Gesicht. Auch bei der Aktion „Gesicht zeigen“. Darin plädiert sie für ein modernes, tolerantes, weltoffenes Deutschland. Mutig stellt sie sich seit Jahrzehnten gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Und plädiert für das Existenzrecht Israels in sicheren Grenzen. Zugleich kämpft sie gegen das Vergessen der Nazi-Gräuel, etwa als Botschafterin des Berliner Holocaust-Mahnmals. Miteinander für mehr Menschlichkeit ist ihre Mission. Sie sammelt Spenden für die Gehirn-Forschung und für die Hebräische Universität Jerusalem, die sich für Humanismus, gegenseitigen Respekt und Frieden stark macht. Aus den Händen von Laudator Jan-Josef Liefers – die beiden sind seit langem befreundet – erhielt sie den Radio Regenbogen Award als Medienfrau des Jahres. Iris Berben danke ihm – „Ein ganz besonderer Mensch“ und Radio Regenbogen für ihre Auszeichnung: „Hier ist so eine tolle Energie, ein Rock-’n-Roll-Spirit, am liebsten würde ich meinen Dank singen. Ich fühle mich hier richtig angenommen.“

Der Londoner Marlon Roudette ist Radio Regenbogen Award Preisträger „Pop International 2014“, er bedankte sich für seine Auszeichnung auf Deutsch. Wer hat nicht seinen Hit „When The Beat Drops Out“ im Ohr? Laudatorin Susanne Bormann begeistert: „Durch seine Adern fließt Electric Soul.“

Newcomer International Band 2014 sind „The Common Linnets“ aus den Niederlanden. Sie begeisterten ganz Europa und darüber hinaus beim Eurovision Song Contest, mit ihrem Debütalbum „The Common Linnets“ beweisen sie, dass gute Country-Musik nicht unbedingt aus den Südstaaten der USA kommen muss. Laudator Oliver Mommsen („Tatort“ Bremen) ist sich sicher: „Die stürmischen Zeiten sind für diese sympathische Country-Combo noch lange nicht vorbei!“ Das ist ganz im Sinne der „Common Linnets“: „Wir haben immer von einer internationalen Karriere geträumt. Deswegen sind wir heute hier – und das ist großartig.“

So ähnlich geht das auch Sascha Grammel mit seinen Handpuppen. Diese respektlosen Lebewesen (?) machen es dem humoristischsten aller Bauchredner nicht immer leicht. Die Gäste im Europa-Park Confertainment Center konnten das live erleben, als Grammels „Vogel“ Frederic Freiherr von Furchensumpf ein Eigenleben entwickelte, wie man es von einer Bauchrednerpuppe nicht erwarten würde. Den Radio Regenbogen Award „Comedy 2014“ überreichte – was lag näher – Moderator und selbst eine Comedy-Ikone: Thomas Hermanns.

Die meisten kennen Jan-Josef Liefers als lebensfrohen Leichenbeschauer aus dem ARD-„Tatort Münster“. Er ist aber auch ein außergewöhnlicher Sänger, Komponist und Songwriter – ein Vollblutmusiker, der diese Leidenschaft mit seiner Band „Radio Doria“ auslebt. Laudatorin Désirée Nosbusch: „In sanften, tiefgründigen Rocksongs erzählen sie traumwandlerisch vom Leben und der Liebe, nehmen uns mit auf eine Reise durch Raum und Zeit, Dichtung und Wahrheit.“ Und gewinnen so immer mehr Fans. Dafür erhielten sie den Radio Regenbogen Award als „Newcomer National 2014“.

Bei „The Voice of Germany“ lieben die Zuschauer Rea Garvey für seine coolen Sprüche – ein Kult-Juror mit enormer Popularität – abseits der TV-Kameras setzt sich Rea Garvey für ernste Themen ein: Mit dem von ihm ins Leben gerufenen „ClearWater Project“ will der „Can’t Say No“-Sänger dafür sorgen, dass die Mitglieder indigener Stämme Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten. Den Radio Regenbogen Award in der Kategorie „Charity“ überreichte ihm Hannes Jaenicke. Rae Garvey: „Prominenz ist nicht, erkannt zu werden – sondern anderen zu helfen!“

Was für eine Performance: „St. Pauli“ und „Sie kann nicht tanzen“, dargeboten von Jan Delay und seiner Riesen-Band „Disko No. 1“. Kein Wunder, dass die Jury ihn zum Künstler National 2014 wählte. Seit fast 20 Jahren schon steht der Hamburger auf der Bühne, 2014 erfand er sich einmal mehr neu und veröffentlichte mit „Hammer & Michel“ sein erstes Rock-Album. Die Auszeichnung überreichte ihm Valerie Niehaus.

„Seinetwegen haben sich schon Millionen von Kino- Fans am Popcorn verschluckt“, da war sich Laudatorin Suzanne von Borsody ganz sicher. Seit zwei Jahrzehnten aktiviert Michael „Bully“ Herbig regelmäßig unsere Lach-Muskelmasse. Er ist Regisseur, Charmeur und Wort-Jongleur, Produzent, Drehbuch-Autor, Darsteller, Komödiant – und „Medienmann 2014“. Michael „Bully“ Herbig bei bester Stimmung: „Wetter gut, Leute gut, der Sender gut – hier stimmt nicht nur der Preis, sondern auch die Qualität. Vielen Dank an Radio Regenbogen. Ihr macht alles richtig, warum macht Ihr eigentlich kein Fernsehen? – Seit ich fünf Jahre alt war wollte ich immer zum Beginn des Regenbogens reisen. Und heute erzähle ich meinem fünfjährigen Sohn, wenn ich ihm diesen Preis zeige: Guck‘ mal, wir sind dem Regenbogenland ein Stückchen näher gekommen.“

Als Newcomer International 2014 wurde Josef Salvat ausgezeichnet. Eingetaucht in mystischen Nebel präsentierte er am Flügel seinen Mega-Hit „Diamonds“, seine Interpretation des Rihanna-Welthits aus dem Jahr 2012.

Der Song des Jahres – es kann nur einen geben: „Unsere“ deutsche Hymne zur Fußball- Weltmeisterschaft „Auf Uns“ von Andreas Bourani. Schauspielerin Stephanie Stumph überreichte ihm den Radio Regenbogen Award für „einen Hit, so perfekt platziert wie Götzes Siegtreffer im Finale!“

Ein Erfolg, den Lifetime-Award-Gewinner Billy Ocean schon seit Jahrzehnten immer wieder feiert. Er wurde von TV-Liebling Inka Bause angekündigt: „Eine der erfolgreichsten Pop- Größen der 80er Jahre ist heute unter uns. Ein internationaler Mega-Star, dessen zahlreiche Top-Ten-Hits uns bis heute im Ohr geblieben sind. 30 Millionen Alben hat er bis heute verkauft. Seinen Auftritt beim legendären „Live Aid“-Konzert in Philadelphia verfolgten 2 Milliarden Menschen in 150 Ländern weltweit. – Heute ist er 65 Jahre. An Rente denkt er jedoch noch lange nicht. Denn: Ein echter Pop-Star wird mit den Jahren vielleicht etwas grau, aber niemals alt!“

Das war Sekunden später zu sehen und live zu erleben: Bei den Mega-Hits „Love Really Hurts Without You“, „Get Outta My Dreams, Get Into My Car“ und vor allem auch „When The Going Gets Tough, The Tough Gets Going“ hielt es das Publikum nicht mehr auf den Stühlen. Die 1.500 Gäste feierten Billy Ocean frenetisch, bevor alle Preisträger und Laudatoren auf die Bühne kamen, um mit dem ganzen Saal in den Welthit „Caribbean Queen“ einzustimmen.

Quelle: Text mit Material von Radio Regenbogen, Fotos Frank Baudy