ROCKY kämpft ab Herbst 2015 in Stuttgart

„Eye of the tiger“ im Stage Palladium Theater – Einzigartiges Live-Erlebnis der legendären Filmmomente – Berührende Liebesgeschichte und außergewöhnliche Bühnentechnik

Nikolas Heiber als Rocky Balboa und Gino Emnes als Apollo Creed - Musical ROCKY

Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart. Dann lautet das Motto im Stage Palladium Theater: „Fight from the heart“! Dies gab heute der Mit-Geschäftsführer von Stage Entertainment Deutschland, Michael Hildebrandt, bei der Präsentation des neuen Musicals, bekannt. Einen spannenden Einblick zeigten vor Ort die Hamburger „Rocky“-Darsteller Nikolas Heiber (Rocky Balboa), Wietske van Tongeren (Adrian) und Gino Emnes (Apollo Creed).

Filmszene von ROCKY bei der Vorstellung des neuen Musicals in Stuttgart
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Die Boxer beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Die Boxer beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Die Boxer beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Kussszene von Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian)- Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa und Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa und Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa und Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa und Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Die Darsteller von ROCKY bei der Vorstellung des neuen Musicals in Stuttgart
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa) und Wietske van Tongeren (Adrian), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa), Wietske van Tongeren (Adrian) und Gino Emnes (Apollo Creed), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Die Darsteller von ROCKY bei der Vorstellung des neuen Musicals in Stuttgart
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa und Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber als Rocky Balboa und Gino Emnes als Apollo Creed beim Musical ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa), Wietske van Tongeren (Adrian) und Gino Emnes (Apollo Creed), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Nikolas Heiber (Rocky Balboa), Wietske van Tongeren (Adrian) und Gino Emnes (Apollo Creed), die Hamburger Musical Darsteller von ROCKY
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Christof Schmid und Michael Hildebrandt bei der Pressekonferenz
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Christoph Drewitz bei der Pressekonferenz
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
Christof Schmid und Michael Hildebrandt bei der Pressekonferenz
Nach drei erfolgreichen Jahren in Hamburg wechselt das Musical ROCKY im Herbst 2015 nach Stuttgart.
42 Objekt(e)

 

„ROCKY – Das Musical zeigt den Weg von Rocky, der die Chance seines Lebens nutzt und dabei seine große Liebe findet. Eine intensive und universelle Story, die einfach jeden in seinen Bann zieht. Unsere Musicalbesucher im Süden können sich auf eine emotionale Reise freuen, die in ihrer Bühnenumsetzung und ihrem Bühnenbild einzigartig ist,“ so Hildebrandt.

Das Musical überrascht den Zuschauer mit seiner persönlichen Sicht auf den sympathischen Charakter Rocky. Eingängige Songs steigern die starke Emotionalität der Story und die außergewöhnliche Bühnentechnik macht die großen Momente, die Filmgeschichte geschrieben haben, für den Zuschauer greifbar nahe. Über eine Million Besucher fieberten in Hamburg mit Rocky und seiner großen Liebe Adrian mit und wurden Zeuge einer der innovativsten Musical-Inszenierungen der letzten Jahre, bei der sich der Boxring zum großen Finale mitten in die Zuschauerreihen schiebt und die Besucher somit hautnah miterleben, wie Rocky und der amtierende Weltmeister Apollo Creed aufeinandertreffen.

Weltstar und Co-Produzent Sylvester Stallone: „Rocky ist ein toller Charakter. Ein einfacher, bodenständiger Kerl mit großartiger Einstellung und voller ehrlicher Gefühle. Er kämpft für etwas, wonach sich jeder Mensch sehnt: Würde und glücklich zu sein. Ich hatte immer die Idee aus Rocky ein Musical zu machen. Denn schließlich ist ROCKY eine Liebesgeschichte und ohne Adrian wäre er niemals so weit gekommen. Das alle live auf der Musicalbühne zu sehen macht mich sehr stolz! Nachdem Hamburg ROCKY auf der Bühne unsterblich gemacht hat, geht es jetzt mit Stuttgart weiter!“

ROCKY war ein weltweiter Kinoerfolg und hatte fünf Fortsetzungen. Der Film war für zehn Oscars nominiert und gewann drei, darunter “Bester Film”. Die ROCKY-Hymne “Gonna Fly Now” von Bill Conti zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Filmsongs aller Zeiten. Die Filmmusik in ROCKY war für Sylvester Stallone von größter Wichtigkeit: „Als ich das Script für ROCKY schrieb, wollte ich unbedingt viel leidenschaftliche Musik. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass diese Musik aus mir selbst herausgekommen wäre. Aber ich habe leider kein ausgeprägtes Talent dafür.“ Neben “Gonna Fly Now”, “Eye Of The Tiger” und dem Song “Take You Back” (den ursprünglich Sylvester Stallones Bruder Frank geschrieben hatte) umfasst das Musical auch zwanzig neu geschriebene Songs (Songtexte: Lynn Ahrens, Musik: Stephen Flaherty).

„Als wir vor sieben Jahren die Idee entwickelten aus dem Film ein Musical zu machen, hielten das die meisten Leute für eine komplett verrückte Sache. Unsere Weltpremiere in Hamburg war ein unfassbarer Überraschungserfolg. ROCKY wurde das erste in Deutschland entwickelte Musical, das den Sprung an den Broadway geschafft hat. Wir sind sehr stolz, diesen Erfolg nun in Stuttgart fortzusetzen“, so Uschi Neuss, Geschäftsführerin von Stage Entertainment Deutschland.

Mittlerweile gehört ROCKY zu den am meisten beachteten Musicals der letzten Jahre. Die Eigenproduktion aus dem Hause Stage Entertainment wurde 2013 mit dem begehrten Live Entertainment Award als bestes Musical Deutschlands aus gezeichnet und erhielt 2014 sogar den TONY-Award (den Theater-Oscar) für das „Beste Bühnenbild“, dazu zwei Drama Desk Awards, sowie einen Outer Critics Circle Award.

Die Premiere von ROCKY – Das Musical wird im Herbst 2015 im Stage Palladium Theater gefeiert. Der Vorverkauf ist ab sofort eröffnet.

ROCKY- Das Musical in Zahlen
1Es kann nur eine geben. Die Weltpremiere! Am 18. November 2012 feierte ROCKY - Das Musical im Hamburger Stage Operettenhaus Weltpremiere. Das ist das erste Mal, dass ein großer, internationaler Musicalstoff von Deutschland aus in die Welt geht. Noch vor dem New Yorker Broadway oder dem Londoner West End!
1ROCKY ist das erste Musical überhaupt, das in Deutschland entwickelt wurde und das danach den Sprung an den Broadway geschafft hat.
3Tonnen wiegt der Boxring im Musical. Und er steckt voller Technik. Der Ring wird an vier Seilen im Bühnenbild bewegt. Gesteuert wird er über ein System, das eigentlich zum manövrieren von Schiffscontainern gedacht ist. Für den finalen Kampf zwischen Rocky Balboa und Apollo Creed wird der Boxring bis in den Zuschauersaal hinein gefahren.
4Stunden täglich braucht das Maskenbildner-Team um nach einer Vorstellung die Perücken für die nächste Vorstellung zu frisieren und vorzubereiten. Eine Perücke hat eine Lebensdauer von etwa einem Jahr.
17Rinderhälften wurden lebensecht aus Kunststoff hergestellt, um die weltberühmte Trainingsszene im Schlachthof originalgetreu im Theater zu inszenieren.
17E-Gitarren lassen echtes Rock-Feeling im Theater aufkommen. Sie werden von zwei Gitarristen jeden Abend live gespielt.
30Tattoos werden den Darstellern in jeder Show auf die Haut geklebt.
30Darsteller sind in der sogenannten „Cast“, davon 11 weibliche und 25 männliche, und erwecken die Welt von Rocky zum Leben.
60Minuten dauert es, bis der Hauptdarsteller sich in „Rocky“ verwandelt.
70Zuschauer müssen jeden Abend ihre Plätze im Saal verlassen. Für den finalen Kampf zwischen Apollo Creed und Rocky Balboa wird der Boxring bis in den Zuschauersaal hinein gefahren. Die Gäste, die auf diesen Plätzen sitzen werden in der Inszenierung auf die Bühne geleitet, wo sie neue Plätze einnehmen, und so den Kampf aus einer ganz besonderen Perspektive hautnah erleben können.
100Stunden intensives Boxtraining lässt die Kampfchoreographien der Darsteller täuschend echt aussehen und jede Probe im Produktionsaufbau begann mit einem einstündigen Box-Warm-Up.
130Perücken wurden insgesamt angefertigt und 50 sind während der Show auf der Bühne. In jede Perücke werden jeweils zwei Mikrofone eingenäht, eines vorne am Haaransatz und ein weiteres an der Seite.
300Lautsprecher werden in der Decke des Stage Palladium Theaters verbaut, um es zu beschallen. Dieses in Europa einmalige Soundsystem sorgt dafür, dass sich beim finalen Boxkampf wahres Arena-Feeling verbreitet. Gleichzeitig ist der Zuschauer in der Lage, auch das kleinste Flüstern auf der Bühne zu hören. So ist er bei intimen Momenten ganz nah an den Protagonisten.
30000Haare werden für jede Perücke einzeln und von Hand geknüpft oder geknotet.

Quelle: Text mit Material von Stage Entertainment, Fotos Frank Baudy